Eine Lernpartnerschaft zwischen Schule und Betrieb haben wir Ende August mit dem Göttinger Otto-Hahn-Gymnasium besiegelt. Wie die Kooperation zustande gekommen ist und welche Ziele diese verfolgt, erläutern unsere Personalleiterin Heike Gutknecht und unser Geschäftsführer Marcus Reh im Gespräch.

Wie ist die Lernpartnerschaft zwischen dem OHG und der Klartext GmbH zustande gekommen?

Marcus Reh: Ich habe mein Abitur selbst am OHG abgelegt und habe den Kontakt zu meiner ehemaligen Schule nie abreißen lassen. Diese Kontakte und Gespräche zwischen dem OHG, der Klartext GmbH und des Bildungsregion Südniedersachsen e.V. führten letztendlich zur Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

Iris Bruse aus dem Schulleitungsteam des OHG hat in einem Zeitungsartikel zur Partnerschaft als eines der Ziele genannt, das wahre Leben in die Schule holen zu wollen. Welche Ziele verfolgen Sie außerdem mit der Kooperation?

Heike Gutknecht: Die Kooperation dient in erster Linie als Orientierung und Berufsvorbereitung für Schüler und Schülerinnen. Sie sollen durch gemeinsame Projekte Einblicke in die Druck- und Medienbranche erlangen und für einen Einstieg in die Medienwelt begeistert werden.

Das OHG gibt seinen Schülern und Schülerinnen eine sehr solide Ausbildung in den Bereichen Deutsch, Fremdsprachen, Mathe, Wirtschaft sowie kreativen Fächern mit auf den Weg. Dies ist für ein multimediales und international agierendes Unternehmen – wie Klartext – eine gute Basis. Wir als Unternehmen bilden selbst aus und geben Dualen Studierenden die Möglichkeit in unserem Unternehmen in ihr Berufsleben zu starten. Durch die Lernpartnerschaft möchten wir motivierte junge Leute für unser Unternehmen begeistern.

Die Kooperation zwischen dem OHG und Klartext stellt zudem ein klares Bekenntnis zum Wirtschaftsstandort Göttingen und einer starken und zukunftsfähigen Region dar. Fachkräftemangel wollen wir durch eigene Ausbildung gar nicht erst aufkommen lassen. Die Bekanntheit und Attraktivität unseres modernen Medienunternehmens wollen wir weiter steigern und so die Wertschöpfung in der Region halten und ausbauen.

Wie wird die Kooperation in der Praxis aussehen?

Heike Gutknecht: Wir werden den Schülern und Schülerinnen zum einen Workshops und Führungen in unserem Unternehmen anbieten und zum anderen durch unsere qualifizierten Mitarbeiter vor Ort im OHG Unterrichtsstunden gestalten und die Schülerfirma des OHG unterstützen. Zunächst werden wir die Schülerinnen und Schüler im Fach Politik/Wirtschaft mit Bewerbertrainings fit für die berufliche Zukunft machen. Nach unserer eigenen Erfahrung zeigt sich häufig, dass Abiturienten das nötige Wissen für eine aussagekräftige Bewerbung – das Eigenmarketing – fehlt.

Sie sagen, dass sie Unterrichtsbesuche zum Thema Bewerbung machen wollen. Wie können sich die Schüler und Schülerinnen so eine Stunde bei Ihnen vorstellen?

Heike Gutknecht: Praxisnah. Wir wollen die Schülerinnen und Schüler anhand von konkreten Beispielen und Rollenspielen auf deren Praktikumsphase vorbereiten. Motivation, Selbstpräsentation, aussagekräftige Bewerbungsunterlagen, Formalien, No-Gos, Trends, Timeline und Kommunikation im Bewerberprozess sind die Stichworte im ersten Abschnitt.

Danach folgt eine Unterrichtseinheit mit konkreten Beispielen zu den Themen: Wie bewerbe ich mich, wo bewerbe ich mich und welche Berufe möchte ich kennenlernen. Jeder Schüler und jede Schülerin erstellt eine persönliche Bewerbermappe. Zum Abschluss werden wir diese checken und den Schülern und Schülerinnen Verbesserungsvorschläge und hilfreiche Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung mit auf den Weg geben.

Herr Reh, sie haben selbst 1986 ihr Abitur am OHG abgelegt. Sie sind heute ein erfolgreicher Unternehmer und in der Region Göttingen tief verwurzelt. Wollen Sie den Schülern und Schülerinnen auch als Vorbild dienen?

Marcus Reh: Sofern ich Schülern und Schülerinnen des OHG durch meinen beruflichen Werdegang nach dem Abitur Orientierung geben kann, freue ich mich darüber und stehe Fragen offen gegenüber. Als Vorbild im klassischen Sinne sehe ich mich aber nicht.

Gab es in der Vergangenheit bereits ehemalige Schüler und Schülerinnen vom OHG, die bei Klartext mit einer Ausbildung oder einem Dualen Studium in ihr Berufsleben gestartet sind?

Heike Gutknecht: Ja. Derzeit absolviert eine ehemalige Schülerin des OHG ihr Duales Studium im Bereich BWL und Medien-/Kulturmanagement bei Klartext. Außerdem arbeiten eine Reihe von ehemaligen OHG-Schülern in unserem Unternehmen in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern.

Vielen Dank für das Gespräch!

Sie haben Fragen zur Lernpartnerschaft zwischen dem OHG und der Klartext GmbH? Wenden Sie sich telefonisch an Frau Heike Gutknecht unter 0551 499 70-25.

Vertragsunterzeichnung zwischen dem Otto-Hahn-Gymnasium und der Klartext GmbH mit Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg-Köhler, Initiatorin des Projektes Anna Wucherpfenning, Klartext-Geschäftsführer Marcus Reh und Schulleiterin Rita Engels

Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg-Köhler, Klartext-Geschäftsführer Marcus Reh und Schulleiterin Rita Engels.

Schüler, Lehrer, Marcus Reh und Heike Gutknecht von der Klartext GmbH und Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler bei der feierlichen Zeremonie Ende August.

Gruppenfoto nach Vertragsunterzeichnung.